Johann Philipp der Ältere von Papius

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Johann Philipp der Ältere von Papius (1718/1719)

Dr. Johann Philipp der Ältere von Papius (* 18. September 1673; † 15. August 1742) war Jurist, fürstlich-würzburgischer Konsistorialrat und, mit Unterbrechungen, von 1724 bis 1739 Oberbürgermeister der Stadt Würzburg.

Herkunft[Bearbeiten]

Johann Philipp entstammt der westfälischen Erbsälzerfamilie von Papen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach Studium und Promotion an der Juristischen Fakultät wurde Johann Philipp der Ältere von Papius 1718 bis 1719 Jüngerer Bürgermeister (Unterbürgermeister) in Würzburg und in den Jahren 1724 bis 1727, 1733 bis 1735 und 1737 bis 1739 Älterer Bürgermeister (Oberbürgermeister).

Bereits vor Beginn seiner ersten Amtszeit gehörte er einer von Fürstbischof Johann Philipp Franz von Schönborn am 2. Dezember 1723 ernannten Baukommission an, die für eine Verbesserung des Bauwesens in der Stadt zuständig war. Diese Baukommission bestand aus geheimen Hof- und Regierungsräten, Hofkammer- und Stadträten, dem „Ingenieur-Hauptmann” Balthasar Neumann, der mit dem Stadtbaumeister Johann Philipp von Papius abwechselnd den Vorsitz führte. Letzter wird in einem Protokoll aus dem Jahre 1725 als „Oberbürgermeister” und „Oberarchitekt” bezeichnet. [1] In einer Matrikelaufzeichnung der Universität Würzburg ist 1735 seine Tätigkeit als juristischer Respondent in Würzburg belegt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels, Band III, Neustadt/Aisch: Degener; 1952, S. 200

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Philipp Siebenbeutel Älterer Bürgermeister
1724 - 1727
Johann Michael Hoffmann


Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Sebastian Gotha Älterer Bürgermeister
1733 - 1735
Johann Heinrich Fries


Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Heinrich Fries Älterer Bürgermeister
1737 - 1739
Johann Wilhelm Ebenhöch