Johann Philipp Anton von Frankenstein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Johann Philipp Anton von Frankenstein

Johann Philipp Anton von und zu Frankenstein (* 27. März 1695 in Forchheim; † 3. Juni 1753 in Bamberg) war Domherr in Würzburg und Bischof von Bamberg.

Geistliche Laufbahn

Ab 1711 besuchte er das Kollegium Germanicum in Rom, unternahm ausgedehnte Bildungsreisen und wurde 1719 Bamberger Domkapitular, bald auch Domherr in Würzburg und Mainz. Am 22. September 1736 empfing Johann Philipp Anton von Frankenstein durch Bischof Friedrich Karl von Schönborn die Priesterweihe. Als Mainzer Domherr nahm er 1742 an der Krönung Kaiser Karl VII. im Frankfurter Dom teil. Ab 1743 amtierte Frankenstein als Generalvikar im Erzbistum Mainz.

Bischof in Bamberg

Am 26. September 1746 wurde er zum Bischof von Bamberg gewählt und am 23. März 1749 vom Bamberger Weihbischof Heinrich Joseph von Nitschke geweiht.

Nachlass

Aus seiner römischen Zeit haben sich Briefe erhalten, die in den Würzburger Diözesangeschichtsblättern publiziert wurden.

Siehe auch

Weblinks