Johann Adam Glaser

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Johann Adam Glaser († 1946 in Zeubelried) war Geistlicher und Ortspfarrer in Theilheim.

Geistliche Laufbahn

Glaser war vorher Seelsorger in Langenleiten in der Rhön.

Ortspfarrer in Theilheim

Er war der Nachfolger von Franz Leopold Schecher und wurde am 27. Juli 1913 in sein Amt eingeführt. Als besonderes Verdienst von ihm ist die Erweiterung der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer zu werten, die nach dem Ersten Weltkrieg in den Jahren von 1919 bis 1921 vollzogen wurde, sowie die Erbauung der Kinderbewahranstalt (Theilheim) im Jahre 1930. Am 16. Januar 1931 wurde er nach 18-jährigem Wirken von Bischof Matthias Ehrenfried nach Rotenberg im Spessart versetzt.

Letzte Ruhestätte

Sein Priestergrab befindet sich in Zeubelried neben er katholischen Pfarrkirche St. Blasius, wo er 1946 starb.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Siegfried Faulhaber: Daleheim - Theilheim Ortschronik von Theilheim über 888 Jahre. Hrsg.: Gemeinde Theilheim, Münsterschwarzach 1986, S. 119