Hubert Frohmüller

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Hubert Georg Wilhelm Frohmüller (* 13. Mai 1928 in Heidingsfeld; † 5. Oktober 2018 in Würzburg) war Direktor der Urologischen Klinik und Poliklinik sowie Inhaber des Lehrstuhls für Urologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Frohmüller studierte ab 1946 an der Universität Würzburg Medizin. Am 10. März 1952 legte er das medizinische Staatsexamen ab und wurde 1954 promoviert. Nach einer Assistenzzeit am Pathologischen Institut und der Medizinischen Poliklinik der Universität Würzburg arbeitete er 1954 bis 1955 im Rahmen eines Austauschprogramms am St. Joseph's Hospital in Paterson, New Jersey, USA. Es folgte ein Jahr als chirurgischer Assistent am St. Antonius-Hospital in Kleve am Niederrhein und ein weiteres Jahr als Arztvertretung in der Schweiz. Von 1958 bis 1963 arbeitete Frohmüller an der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota, USA. 1963 erwarb er den akademischen Grad eines Master of Science (M.S.) an der Universität Minnesota. Danach wirkte er als Assistenzarzt der Urologischen Abteilung der Chirurgischen Universitätsklinik in München und erwarb 1964 die Qualifikation als Facharzt für Urologie. Nach eineinhalb Jahren kehrte er an die Chirurgische Universitätsklinik Würzburg zurück, wo er die Leitung der Urologischen Abteilung übernahm.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Hier habilitierte er sich 1966 für das Fach Urologie und übernahm ab 1. Dezember 1971 als Ordinarius den Lehrstuhl für Urologie an der Medizinischen Fakultät. Diese Position hatte er bis zu seiner Emeritierung 1997 inne. Unter seiner Leitung war die Universitätsklinik 1984 die zweite in Bayern, die Nieren- und Harnleitersteine routinemäßig mit Stoßwellen zertrümmerte. Ebenfalls 1984 führte er die erste Nierentransplantation in Würzburg durch.

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Währen seines Studiums war er Mitglied der K.St.V. Walhalla Würzburg. Aufgrund seiner herausragenden wissenschaftlichen Verdienste und für sein jahrzehntelanges Engagement um die Walhalla wurde er im November 2011 zum Ehrenphilister ernannt. 1989/90 war Prof. Frohmüller Präsident des Rotary Club Würzburg.

Sportliche Leistung[Bearbeiten]

1953 saß Frohmüller im Boot des deutschen Ruder-Hochschulmeisters im Vierer mit Steuermann.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hubert Frohmüller: 35 Jahre erlebte Urologie. Die Entwicklung des Faches in der persönlichen Erfahrung. in Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 24 (2005), S. 570-579

Weblinks[Bearbeiten]