Hettersdorf (Adelsgeschlecht)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hettersdorff-Wappen.png

Die Familie von Hettersdorf (auch: Hettersdorff) gehört zum fränkischen Uradel und stammt vom Untermain.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Adelsfamilie Hettersdorf wird bereits 1036 als Besitzer eines Areals in Groß-Umstadt bezeugt. Im frühen 14. Jahrhundert, als kurmainzische Vasallen, tritt das Geschlecht in Bessenbach bei Aschaffenburg auf, ist in der Umgegend seit 1326 als Herren von Waldaschaff nachweisbar, und nannte sich deshalb auch von Hettersdorf auf Bessenbach. Wie viele katholische rheinische Familien wandten sie sich nach der Reformation Richtung Unterfranken. Im Ort Unterbessenbach erbaute sich das Geschlecht im 16. Jahrhundert seinen Stammsitz Schloss Unterbessenbach. Die von Hettersorf gehörten zur Reichsritterschaft und standen im 17. Jahrhundert in kurmainzischen, hochstift-würzburgischen und fuldischen Diensten. 1658 stiegen die Adeligen in den Reichsfreiherrenstand auf. 1816 wurde die verbliebene Familie in die königlich-bayerische Adelsmatrikel in der Freiherrenklasse eingetragen. 1829 starb die Familie im Mannesstamme aus.

Wappenblasonierung[Bearbeiten]

in Silber eine entwurzelte fünfblättrige schwarze Lindenstaude. Auf dem Helm mit schwarz-silbernen Decken die Lindenstaude zwischen zwei mit goldenen Bändern umwundenen schwarzen Bärentatzen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]