Emmerich Joseph von Hettersdorf

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emmerich Joseph Otto Johann Philipp Heinrich von Hettersdorf (* 20. Oktober 1766; † 5. April 1830 in Mainz) war Kanoniker am Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Emmerich Joseph entstammt dem fränkischen Uradel derer von Hettersdorf und war Bruder des Christoph Franz von Hettersdorf.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Emmerich Joseph wurde am 15. Oktober 1777 zum Domizellar in St. Burkard aufgeschworen. Ab 1781 studiert er zwei Jahre in Bamberg, 1785 ist er in Rechtskunde in Mainz eingeschrieben und erhält die Erlaubnis bis 1786 das Studium in Erfurt fortzusetzen. Er ist als Domherr in Mainz und Würzburg bis 1798 genannt.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten]

Nach der Säkularisation 1803 ist er zunächst in Aschaffenburg Landwehrhauptmann im Großherzogtum Würzburg, wird kurzzeitig Grenadierhauptmann im Königreich Bayern, lässt sich am 24. August 1814 aus dem Militärdienst entpflichten und wird Kammerherr der bayerischen Krone.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst, Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg / im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin; New York: de Gruyter, 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6), S. 337 f. ISBN 3-11-017075-2