Hermann-Zilcher-Konservatorium

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Hermann-Zilcher-Konservatorium war die städtische Fachakademie für Musik in Würzburg.

Geschichte

Entstanden ist die Musikakademie aus dem bis zum Ende des Zweiten Weltkrieg bestehenden Bayrischen Staatskonservatorium. Schon im Herbst 1947 konnte das Konservatorium den Unterricht für 173 Schüler in Notunterkünften aufnehmen. Durch den Neubau in der Hofstallstraße im Jahr 1966 konnte wieder Musikunterricht in vollem Umfang angeboten werden. Das Konservatorium wurde durch seinem Förderverein "Musikalische Akademie" getragen, der für Konzerte mit hochrangigen Künstlern sorgte. Die günstigen äußeren Verhältnisse, die solide personelle Ausstattung sowie der gestiegene Bedarf an Schulmusikern führten 1973 nach kurzer Übergangszeit zur Gründung der städtischen Fachakademie für Musik. 2001 wurde sie als zweite Hochschule für Musik im Freistaat Bayern unter neuer Trägerschaft neu aufgestellt und hochgestuft.

Namensgeber

Die Akademie war benannt nach dem in Würzburg wirkenden Musikpädagogen und Komponisten Hermann Zilcher (1881-1948).

Siehe auch

Quellen

Dieter Kirsch: Musikerziehung und künstlerische Ausbildung, in: Musikpraxis, Musikerziehung und musikalisches Gewerbe, bearbeitet von Ulrich Konrad, S. 215-228 in: „Unterfränkische Geschichte“, hrsg. von Peter Kolb und Ernst-Günter Krenig, Band 5/2, Echter Verlag, Würzburg 2002, S. 191-246, S. 222

Weblinks