Arno Leicht

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Arno Leicht (* 25. Mai 1950 in Werneck/Lkr. Schweinfurt) ist Komponist und Gesangspädagoge und war Professor an der Hochschule für Musik in [[[Würzburg]].

Familiäre Zusammenhänge

Arno Leicht ist Vater des Pianistin Franziska Glemser und Schwiegervater von Florian Glemser.

Leben udn Wirken

Ab 1961 besuchte er das Wirsberg-Gymnasium in Würzburg. Aufgrund seiner frühen musikalischen Hochbegabung nahm ihn die Hochschule für Musik 1963 als Jungstudent für die Fächer Klavier und Komposition auf. Nach dem Abitur 1970 mündete das Juniorstudium unmittelbar in ein berufsqualifizierendes Vollstudium an derselben Hochschule. Seine dortigen Lehrer waren unter anderem der Pianist Peter Hollfelder und der Komponist Bertold Hummel. 1972 erwarb Leicht die staatlichen Diplome in Klavier und Komposition.

Dozent in Regensburg und Würzburg

1972 wurde Arno Leicht Dozent für Musiktheorie an die Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg. Berufsbegleitend nahm er noch im selben Jahr ein Gesangsstudium an der Musikhochschule Würzburg bei dem Bassbariton Herbert Roth auf. 1974 wurde Leicht Dozent für Gesangspädagogik und Musiktheorie am Hermann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg. 1977 schloss er sein Gesangsstudium mit dem Diplom ab. Von 1988 bis 1998 war Arno Leicht Direktor des Würzburger Konservatoriums. 1999 wechselte er als Dozent für Sologesang an die Musikhochschule Nürnberg, die ihm 2011 den Titel eines Honorarprofessors verlieh. Nach seiner Emeritierung lebt er in Waldbrunn.

Genre

Als lyrischer Bariton führte ihn in den Folgejahren eine rege Konzerttätigkeit mit Liederabenden, Oratorien und konzertanten Opern durch Westdeutschland und das benachbarte europäische Ausland. Dabei reichte sein Repertoire vom Frühbarock bis zur Moderne; unter anderem sang er bei Uraufführungen von Werken von Bertold Hummel, Josef Trompke, Ida Gotkovsky und Yves-Marie Bruel.

Kompositorisches Werk

Mehrere von Leicht in den 1970er und 1980er Jahren komponierten Werke (vornehmlich Kirchen- und Kammermusik) fanden im deutschsprachigen Raum weite Verbreitung. Sein bekanntestes Werk aus dieser Schaffensperiode ist die „Deutsche Messe“.

Ehrenamtliches Engagement

Von 1975 bis 2013 leitete er den Kirchenchor des Ökumenischen Zentrums in Lengfeld.

Siehe auch

Weblinks