Helmut Booz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Aloysius Booz (* 21. Juni 1933 in Renchen/Ortenaukreis) ist akademischer Maler, Grafiker und Illustrator.

Leben und Wirken

Er verbrachte von 1936 bis 1952 seine Kindheit und Jugend in Berlin, bendete sein Schulzeit in Erlangen und studierte von 1954 bis 1958 an der Akademie der Bildenden Künste in München schwerpunktmäßig Grafik, Malerei und Glasmalerei und legte 1960 das zweite Staatsexamen für Kunsterziehung ab. Als Kunsterzieher wirkte er anschließend zwölf Jahre in Lichtenfels und von 1972 bis 1977 in Paris. Im September 1977 zog er nach Veitshöchheim und war bis 1983 Kunsterzieher am Wirsberg-Gymnasium in Würzburg tätig und arbeitete anschließend bis zu seiner Pensionierung 1995 als Kunstdidaktiker an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seither ist er freischaffender Maler und Graphiker.

Genre

Booz hat ein besonderes Faible für die Landschaftsmalerei und das Städtebild, fertigte aber auch Portrait u.a. für den Märtyrer Georg Häfner.

Werke

Werke des Künstlers besitzen das Museum am Dom ebenso wie die Kunstsammlungen in Schweinfurt, die Städtische Galerie Würzburg, die Sammlung Würth in Künzels­au oder die Bayerische Staatsgemäldesammlung München und die Gesellschaft Freunde Haus der Kunst München.

Mitgliedschaft

Helmut Booz ist Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens e.V..

Siehe auch

Weblinks

Helmut Booz auf veitshhoechheim-blog.de