Hügelsbad

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hügelsbad (um 1907) (rechts unten)
Militär-Schwimmschule, der Käppelesberg und die Festung (1903)
Ausschnitt aus einem historischen Stadtplan von Würzburg (1905)

Das Hügelsbad war ein Freibad und befand sich oberhalb der Löwenbrücke.

Lage und Namensgeber

Es war ein Flussbad auf der linken Mainseite und wurde nach den Gebrüdern Hügel benannt, welche das Bad betrieben.

Vorgeschichte

Bereits im Jahre 1780 errichtete der Zollinspektor Ignaz Helmstädter zwei Badeschiffe unterhalb der Mainbrücke, zu welchen aber nur mit ärztlichen Zeugnissen versehene Personen zugelassen wurden und zwar unentgeltlich. Diese Badeanstalt bestand bis 1824. Im Jahre 1837 erbaute Klemens Konrad an der Stelle, an welcher sie heute noch steht, eine Anstalt. Sie wurde am 1. Juni 1845 durch eine heftige Überschwemmung des Mains, welcher eine Höhe von über 5 Metern erreichte, zerstört. Im Jahre 1846 wurde dieselbe in neuer Gestalt wieder errichtet. An diese Badeanstalt schlossen sich das Militärschwimmbad (1825 errichtet) und weiter mainaufwärts die Freibäder an. Mainabwärts befand sich das Braun'sche Damenschwimmbad.

Geschichte

Das Hügelsbad entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts und war bis 1941 in Betrieb. Das Bad war in ein Herren- und ein Damenbad geteilt und bot reservierte Kabinen für Angehörige renommierter Würzburger Familien. Das städtische Bad diente zudem als Militärschwimmschule. Es wurden dort auch Schwimmwettbewerbe und Wettkämpfe im Turmspringen von der neu gegründeten Schwimmabteilung des FC Würzburger Kickers veranstaltet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es provisorisch wieder hergerichtet und bestand bis zur Eröffnung des Dallenbergbads 1956.

Wellenbad

Zur gleichen Zeit gab es flussabwärts noch das Wellenbad, das zweite Würzburger Freibad.

Siehe auch

Quellen

Weblinks