Goldene Straße

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goldene Straße Logo.jpg

Die Goldene Straße führte unter Kaiser Karl IV. als sichere Verbindung in der Hauptstrecke von Frankfurt am Main nach Prag. Eine Zwischenstation auf dieser Strecke war der heutige Würzburger Stadtbezirk Heidingsfeld.

Geschichte[Bearbeiten]

Zwischen Prag und Nürnberg war die Goldene Straße gut ausgebaut. Die Fortsetzung der Straße von Nürnberg nach Frankfurt ist hingegen weniger bekannt. Der gesamte Verlauf der Fernverbindung erstreckte sich von Luxemburg bis Breslau. Diese Reichsstraße sollte zu einer der wichtigsten Verkehrsverbindungen ihrer Zeit werden. Zahlreiche Pflegeamtssitze und Burgen säumten die Trasse der rund 1.000 Kilometer langen Strecke.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Streckenverlauf führte von Luxembourg über Echternach, Trier, Mainz, Frankfurt, Aschaffenburg, Würzburg, Kitzingen, Markt Einersheim, Neustadt/Aisch, Nürnberg, Lauf/Pgenitz, Weiden, Bärnau (Grenzort zur Tschischen Republik), Tachov, Pilsen, Prag, Königgrätz und Glatz nach Breslau im heutigen Polen. Indizien der ehemaligen Straße wurden 1990 in der Oberpfalz entdeckt.

Heidingsfeld als Zwischenstation[Bearbeiten]

Karl IV. (1346–1378) erwarb in Franken zahlreiche Orte für die Böhmische Krone. Sein Ziel war die Errichtung sicherer Reisestationen zwischen seiner Residenz in Prag und der Reichsstadt Frankfurt. Unter ihren Stationen spielte Heidingsfeld eine zentrale Rolle. Karl übertrug 1367 das bisherige Reichsdorf seinem Sohn Wenzel IV. (1363–1419) als Lehen des Königreichs Böhmen. In einer Urkunde begründete er den Ausbau zur Königsstadt mit den Worten: „… damit ein jeder König von Böhmen auf seinen Wegen Herberge halten kann, wenn er von Böhmen nach Frankfurt reitet, um den römischen König zu wählen, oder um zu anderen Kurfürsten zu gelangen, Hoftage, Versammlungen und Besprechungen abzuhalten und in Angelegenheiten des Reichs zu verhandeln.“ Damit prägten die beiden Herrscher aus dem Haus der Luxemburger nachhaltig die Entwicklung der Stadt.

Ausstellung[Bearbeiten]

Vom 27. September bis 30. November 2016 findet die Ausstellung Heidingsfeld - ein ‚Trittstein‘ der ‚Goldenen Straße‘ von Nürnberg nach Frankfurt in der Stadtteilbücherei Heidingsfeld, Rathausplatz 2 statt. Geöffnet ist jeweils Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 14.00 und 18.00 Uhr.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]