Georg Ambling

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Georg Ambling ( † 1659 in Theilheim) war Geistlicher und zeitweise Ortspfarrer in Uettingen und Theilheim.

Ortspfarrer in Uettingen

Nach Theologiestudium, Priesterweihe und Kaplanszeit wurde er 1626 Gemeindeseelsorger in Uettingen. Fürstbischof Philipp Adolf von Ehrenberg sandte seine Soldaten nach Uettingen, zwang die Einwohner unter seinen Gehorsam und setzte Georg Ambling als Ortspfarrer ein, um den katholischen Glauben wieder einzuführen. Die erste Kirche ist 1634 in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges mit dem gesamten Dorf abgebrannt.

Ortspfarrer in Theilheim

Von 1636 bis zu seinem Tod war er Gemeindeseelsorger der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer.

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhe fand er in der Theilheimer Pfarrkirche. Seine Grabplatte aus dem Jahr 1498 stammt aus der Werkstatt von Tilman Riemenschneider. Als arme Dorfpfarrei verwendete man die Rückseite der Riemenschneider-Grabplatte und meißelte für den verstorbenen Pfarrer Ambling eine Inschrift ein. Er wurde vor dem Muttergottesaltar begraben, wo auch die Grabplatte bis zur Renovierung 1854 lag.

Siehe auch

Quellen

Weblinks