Günter Putz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prälat Günter Putz

Monsignore Günter Putz (* 1950 in Würzburg) ist katholischer Theologe, Domdekan in Würzburg und Leiter der Hauptabteilung III für Hochschule, Schule und Erziehung im Bischöflichen Ordinariat.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Putz wuchs im Würzburger Stadtbezirk Zellerau und besuchte das Röntgen-Gymnasium. Nach dem Abitur studierte er an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg katholische Theologie und erwarb das Theologische Lizentiat. Am 29. Juni 1975 weihte ihn Bischof Dr. Josef Stangl in Würzburg zum Priester. Danach wirkte er als Kaplan in Ostheim, Sailauf, Untersteinbach und Kitzingen. 1978 wurde er Sekretär des Bischofs und 1980 Domvikar. Ab 1984 wurde er Direktor des Kilianeums in Bad Königshofen und Religionslehrer am dortigen Gymnasium. Ab 1986 war er Postulator im Erhebungverfahren zu Seligsprechung von Pfarrer Georg Häfner.

Ordinariatsrat[Bearbeiten]

1991 wurde er Ordinariatsrat und Leiter der Hauptabteilung III und Vertreter im Stiftungskuratorium des Studienseminars Julianum. 1997 wurde er Familiar des Deutschen Ordens. 1998 wurde er zum Domkapitular ernannt und Referent für Hochschulen und Hochschulseelsorge. 2009 schließlich erfolgte die Ernennung zum Domdekan in Würzburg. Im April 2019 bat er um die Entpflichtung von der Leitung der Hauptabteilung Hochschule, Schule und Erziehung zum 1. September 2019. Als Domdekan bleibt Putz bis zum 18. März 2020 im Amt.

Herausgeber[Bearbeiten]

Günter Putz ist Herausgeber der katholischen Tageszeitung Die Tagespost.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Pressestelle des Ordinariats Würzburg [1]

Weblinks[Bearbeiten]