Franz Zorn

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Zorn

Franz Zorn (* um 1830; † 30. Oktober 1910 in Würzburg) war Geistlicher und katholischer Ortspfarrer in Unterleinach und Eßfeld.

Ortspfarrer in Unterleinach

1882 bekam er die Pfarrstelle in Unterleinach verliehen und war dort bis 1895 dreizehn Jahre lang Ortsgeistlicher. In seiner Amtszeit wurde die Pfarrkirche im Stil des Historismus ausgestattet.

Ortspfarrer in Eßfeld

Zorn wurde am 1. März 1896 als neuer Pfarrer von St. Peter und Paul feierlich eingeführt. Am Nachmittag des Ostermontags 1898 war der letzte Gottesdienst in der alten Kirche, danach wurde mit den Abbrucharbeiten begonnen. Bereits am 6. Dezember des gleichen Jahres wurde der erste Gottesdienst in der neuen Kirche gefeiert, es standen zwar noch die Verputzergerüste, an Weihnachten jedoch waren alle Verputzer- und Bodenlegearbeiten beendet. Innerhalb von nur acht Monaten war unter Mithilfe der ganzen Bevölkerung die neue Pfarrkirche entstanden. Durch die körperlichen und geistigen Strapazen des Kirchenbaus wurde Zorns Gesundheit so zermürbt, dass er sein Amt nicht mehr ausüben konnte. Besonders belastend waren für ihn die Anfeindungen einiger Ortsbürger wegen seines angeblich eigenmächtigen Handelns beim Kirchenbau und der so entstandenen hohen Kosten. Im Jahr 1900 wurde er in den einstweiligen Ruhestand verabschiedet.

Siehe auch

Weblinks