Franz Xaver von Leibes

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Franz Xaver von Leibes (* 3. Dezember 1753 in Würzburg; † 19. Februar 1828 ebenda) war katholischer Geistlicher, Theologieprofessor und letzter Dechant vor der Säkularisation im Stift Neumünster.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Nach Eintritt ins Priesterseminar 1771, Theologiestudium und Promotion zum Baccalaureus der Theologie am 16. August 1776 wurde er am 20. Dezember 1777 zum Priester geweiht. Nach der Zeit als Kooperator in Randersacker wird er am 18. Juli 1778 zum Licentiaten der Theologie promoviert. Nach Kaplansjahren in Ettleben und im Juliusspital wurde er nach kurzer Zeit am Salzburger Priesterseminar zum Hofkaplan.

Professor an der Universität Würzburg[Bearbeiten]

Fürstbischof Franz Ludwig von Erthal ernennt ihn im Sommer 1785 zum Professor für Dogmatik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. 1789 erhält er ein Kanonikat am Stift Neumünster.

Regens im Priesterseminar[Bearbeiten]

Am 11. Oktober 1789 war er Regens des Priesterseminars bis 1799.

Dechant am Stift Neumünster[Bearbeiten]

1802 wird er in das Stiftskapitel von Neumünster aufgenommen und einen Monat später zum Dechanten gewählt, ein Amt, das er bis zur Auflösung des Stifts während der Säkularisation innehatte.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]