Franz Fleischer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Fleischer

Franz Fleischer (* 24. Dezember 1885 in Dettelbach; † 24. Februar 1962 in Würzburg) war Geistlicher und Ehrenbürger von Greußenheim.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Nach seinem Theologiestudium wurde Fleischer wurde am 1. August 1909 zum Priester geweiht. Danach war er ein Jahr lang Kooperator in Gänheim. Von 1910 bis 1913 wirkte er als Kaplan in der Burkarder Kirche in Würzburg. Durch einen Unfall seines Bruders Johann, der seit 1909 die Pfarrei in Greußenheim innehatte und sein Amt nicht mehr ausüben konnte, wurde er von Bischof Ferdinand von Schlör als Pfarrverweser nach Greußenheim entsandt.

Ortspfarrer in Greußenheim[Bearbeiten]

Fleischer war vom 1. Januar 1913 bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand am 30. September 1960 Pfarrer von St. Bartholomäus (Greußenheim) im Landkreis Würzburg. Zu seinem Wirken gehörte 1921 die Anschaffung neuer Glocken, die ab 1932 ein elektrisches Geläut erhielten, 1933 die Kirchenheizung, 1949-1950 ein neues Schifferdach für die Kirche und 1953 bis 1954 die Innen- und Außenrenovierung der Kirche St. Bartholomäus (Greußenheim). Anschließend erhielt das Pfarrhaus ein neues Dach und wurde innen und außen renoviert. Am 1. August 1958 wurde ein Drittel des Kirchendaches von einem schweren Gewittersturm weggerissen und wieder aufgebaut. Am 30. September 1960 wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Direktorium der Diözese Würzburg, Lesejahr 2014/2015, S. 72
  • Eric Steinhauer, Adalbero Fleischer, in: Biographisch-Bibliothekarisches Kirchenlexikon (BBKL), Band 19, Bautz, Nordhausen 2001, ISBN 3-88309-089-1, Sp. 393-395
  • Archiv der Gemeinde Greußenheim, Liste der Ehrenbürger

Weblinks[Bearbeiten]