Franz Anton Ermeltraut

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Anton Ermeltraut (* 17. Oktober 1717 in Heidelberg; † 21. Mai 1767 in Würzburg) war Barockmaler und Hofmalerei-Inspektor des Würzburger Fürstbischofs.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Deckenfresko in Veitshöchheim von F. A. Ermeltraut

Er wirkte zunächst als Maler in der Kurpfalz und ist erst 1747 in Würzburg nachweisbar. Anschließend verließ er Würzburg und war von 1753 bis 1755 in Schwetzingen und bis 1957 in Fribourg (Schweiz) tätig. Um 1760 arbeitet er in Schloß Seehof und zwischen 1765 und 1766 im Schloss Veitshöchheim und dessen Pavillons.

Hofmalereiinspektor[Bearbeiten]

Nach seiner Rückkehr nach Würzburg wurde er von Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim 1759 als Nachfolger von Georg Anton Urlaub zum Hofmalerei-Inspektor ernannt. Nach einem Dekret aus den 1760er Jahren nahm er auch die Ämter als Kabinettinspektor und Titular-Kammerdiener wahr.

Werke in Veitshöchheim und Würzburg[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Als Grisaille (französisch: grau) bezeichnet man eine Malerei, die ausschließlich in grau, weiß und schwarz ausgeführt wird.

Weblinks[Bearbeiten]