Elias Adam von Papius

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Elias Adam von Papius (* 18. Juli 1682; † 26. März 1743) war Stiftskustos am Stift Neumünster.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Elias Adam wurde 1697 an der Universität Würzburg immatrikuliert und promovierte 1706 an der Juristischen Fakultät. Kurz darauf erhielt er durch bischöfliche Verleihung ein Kanonikat und wurde zum Weiterstudium nach Rom beurlaubt. 1708 empfing er die Subdiakonatsweihe, ein Jahr später die Diakons- und Priesterweihe. 1720 wurde er ins Kapitel des Stift Neumünster berufen und war dann zunächst Oberpfarrer in Schmalfelden/Hohenlohe. 1737 wurde er von Stiftspropst Johann Veit von Würtzburg zum Kustos ernannt.

Gründer[Bearbeiten]

Er war gemeinsam mit Wilderich Hermann Balbus Mitbegründer der Johannes-Nepomuk-Bruderschaft.

Vergangene Zeugnisse[Bearbeiten]

Sein Portrait hing bis zum Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 im Mainfränkischen Museum, wo es verbrannte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, ISBN 3-11-012057-7, S. 425 f.