Johannes-Nepomuk-Bruderschaft

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Johannes-Nepomuk-Bruderschaft war eine religiöse Bruderschaft am Stift Neumünster, der sowohl Geistliche, wie auch Laien beitreten konnten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stiftskanoniker Wilderich Hermann Balbus und Elias Adam von Papius gründen die Bruderschaft im Jahre 1736 nach dem Modell einer bereits in Prag bestehenden Vereinigung gleichen Namens. Papius hatte bereits 1733 einen Johannes-Nepomuk-Altar in der Stiftskirche Neumünster gestiftet, nachdem Johannes Nepomuk im Jahr 1729 heilig gesprochen worden war. 1738 erhielt die Bruderschaft eine Reliquie ihres Namenspatrons aus Prag. Die Bruderschaft bestand auch noch nach der Säkularisation weiter.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, ISBN 3-11-012057-7, S. 207 f.