Edgar Schwappach

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edgar Schwappach (* 30. März 1927 in Veitshöchheim; † 8. November 2014 in Würzburg) war Diplom-Landwirt und Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach der Schulausbildung am Siebold-Gymnasium in Würzburg wurde er 1943 zur Reichs-Luftwaffe eingezogen. Nach dem Zweiten Weltkrieg machte er 1946 das Abitur und begann eine landwirtschaftliche Lehre am Rotkreuzhof. Danach studierte er Landwirtschaft in Stuttgart-Hohenheim und später in Freising-Weihenstephan. Nach der Diplomprüfung 1951 begann er ein Referendariat für den landwirtschaftlichen Beratungs- und Fachschuldienst im Freistaat Bayern. 1953 legte er das Staatsexamen ab. Nach einem längeren Aufenthalt in Südtirol wirkte er ab 1955 als Reblauskommissar an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau und übernahme 1959 die Leitung der Abteilung Weinbau. Zwischen 1977 und 1987 leitete er die Fach- und Technikerschule der Landesanstalt..

Präsident der Landesanstalt[Bearbeiten]

Zwischen 1987 und 1992 war Schwappach Präsident der LWG. In seiner Amtszeit förderte er die Maschinenarbeit im Weinberg, übernahm die Ergebnisse der Flurbereinigung, führte Großraumsprayer und den Hubschraubereinsatz für den Pflanzenschutz in steilen Weinlagen in Franken ein und sorgte für die Erweiterung des Rebensortiments mit etlichen Neuzüchtungen.

Ehrenamtliche Tätigkeit[Bearbeiten]

Viele Jahre war er Mitglied in Kommissionen für die fränkische Qualitätswein-, DLG-Wein-, aber auch Branntweinprüfung und zwanzig Jahre lang Mitglied im Ausschuss für Technik im Weinbau der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft, sowie Fachbeirat im Ausschuss für Produktionstechnik des Fränkischen und Deutschen Weinbauverbands. 1982 war er Gründungsmitglied der Weinbruderschaft Franken, danach viele Jahre deren stellvertretender Vorsitzender.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]