Childerich II.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Childerich II.

Childerich II. (* um 655; † Herbst 675) war ein merowingischer König von 662 bis 675 in Austrasien, zwischen 673 und 675 des Fränkischen Reiches.

Leben und Wirken

Nach dem Tod des Pippiniden Childebert adoptivus im Jahr 661 wurde Childerich zum König im Osten des Merowingerreiches erhoben, nachdem sein älterer Brunder Chlothar III. ein Jahr in Personalunion alle Franken regierte. Sein Regierungsamt stand allerdings unter Vormundschaft seiner Tante und späteren Schwiegermutter Chimnechild und des Hausmeiers Wulfoald. 670 schlug er Lambert, Kirchenpatron Opferbaums, als Theodards Nachfolger auf dem Bischofsstuhl von Maastricht vor. Als sein Bruder Chlothar III. 673 starb, wurde Childerich anstatt seines Bruderd Theuderich III. nach Neustrien berufen.

Childerichs Ende

Im Herbst 675 fiel Childerich zusammen mit seiner Familie einem Mordkomplott zum Opfer. Grund waren Streitigkeiten zwischen der neustrischen und der austrasischen Partei am Königshof.

Letzte Ruhestätte

Childerich wurde ebenso wie seine Ehefrau in St. Germain-des-Prés in Paris begraben. Sein fünfjähriger Sohn Chilperich II. wurde einem Kloster zugeführt.

Siehe auch

Weblinks