Bildstock Rotes Loch (Erlabrunn)

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Bildstock „Rotes Loch“ in der Gemarkung von Erlabrunn

Der Bildstock Rotes Loch befindet sich im Norden von Erlabrunn. Gestiftet wurde er am 27. April 2002 vom scheidenden Bürgermeister Dr. Friedrich Petermann und seiner Ehefrau.

Standort

Das sogenannte Rote Loch ist eine ca. 5000 qm große Fläche, die ursprünglich für den Abbau von Ton genutzt wurde und daher als Loch mit Wasser gefüllt war. Bis in die 1980er Jahre wurde der Ort als Müllkippe genutzt, ehe er Anfang der 1990er Jahre rekultiviert wurde. Für diese Renaturierung mit Obstbäumen erhielt der Ort den 1. Platz bei der Auszeichnung „Lebensraum Obstbaum“.

Beschreibung

Der Bildstock im modernen Stil symbolisiert die Aussöhnung mit der Natur und zeigt die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde. Es soll die Menschen ermahnen mit der Schöpfung sorgfältiger umzugehen und den Lebensraum zu erhalten. Gestaltet wurde die Skulptur vom Bildhauer Helmut Grimm aus Kleinrinderfeld.

Eine Sitzgruppe und der Erlabrunner „Lieblingsplatz“ in unmittelbarer Nähe laden zum Verweilen ein.

Bildergalerie

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Mitteilungsblatt der Gemeinde Erlabrunn 5/2002

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …