Alt-Landkreis Gerolzhofen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alt-Landkreis Gerolzhofen
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
KFZ-Kennzeichen GEO
Wappen
Wappen Landkreis Gerolzhofen.png

Der Alt-Landkreis Gerolzhofen war ein Landkreis im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken, der um die gleichnamige Stadt am angesiedelt war.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bezirksamt Gerolzhofen wurde im Jahr 1862 durch den Zusammenschluss der Landgerichte älterer Ordnung Gerolzhofen und Wiesentheid neu gebildet. Dieses wurde 1872 um einige Gemeinden des aufgelösten Bezirksamts Volkach vergrößert. Am 1. Januar 1939 wurde wie sonst überall im Deutschen Reich die Bezeichnung Landkreis eingeführt, so wurde aus dem Bezirksamt der Landkreis Gerolzhofen. Durch die Kreisreform wurde der Landkreis am 1. Juli 1972 aufgelöst. Der Großteil der Gemeinden, einschließlich der bisherigen Kreisstadt, kam zum Landkreis Schweinfurt. Außerdem kamen Gemeinden zu den Landkreisen Kitzingen, Würzburg und Haßberge.

Angrenzende Gebiete[Bearbeiten]

Der Landkreis grenzte 1972 im Uhrzeigersinn im Nordwesten beginnend an die Landkreise Schweinfurt, Haßfurt, Bamberg, Scheinfeld und Kitzingen.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung[Bearbeiten]

Geteilt und oben gespalten; oben links in Rot und Weiß abwechselnde vier Felder, rechts Fränkischer Rechen mit aufsitzendem gekröntem Löwen, unten in Rot drei silberne Spitzen.

Wappendeutung[Bearbeiten]

Links oben sind die Wappenfarben der Grafschaft Castell zu sehen, unten der fränkische Rechen des Hochstift Würzburg.

Orte, die heute zum Landkreis Würzburg gehören[Bearbeiten]

Ortsname Ortstyp inbegriffene Ortsteile, Höfe und Einöden
Eisenheim Markt Kaltenhausen, Obereisenheim, Schiffmühle, Untereisenheim

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]