Albrecht Kleinhenz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfarrer Albrecht Kleinhenz

Albrecht Kleinhenz (* 1953 in Waldfenster) ist Geistlicher und war bis 2016 Leiter der Pfarreigemeinschaft Randersacker-Theilheim-Eibelstadt

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Kleinhenz studierte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und in Innsbruck. Am 26. Februar 1983 spendete ihm Bischof Dr. Paul-Werner Scheele im Würzburger Kiliansdom die Priesterweihe. Als Kaplan wirkte Kleinhenz in Traustadt, Marktheidenfeld und St. Josef der Bräutigam (Giebelstadt). Von dort aus war er in einigen umliegenden Dörfern als Aushilfe tätig und half in der Jugendseelsorge mit. 1986 ernannte ihn Bischof Scheele zum Pfarrer von Lengfurt und Trennfeld, 1989 bekam Kleinhenz zusätzlich die Pfarrei Homburg verliehen. 1993 wechselte er nach Sendelbach, Steinbach und Pflochsbach und wurde 1994 Caritaspfarrer im Dekanat Lohr am Main.

Ortspfarrer in Randersacker und Theilheim[Bearbeiten]

2006 wurde Kleinhenz Pfarrer von St. Stephanus (Randersacker) und St. Johannes der Täufer (Theilheim). 2009 wurde Kleinhenz zudem Caritasseelsorger im Dekanat Würzburg-rechts des Mains. Seit 2010 ist er koordinierender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft, sowie Caritas-Dekanatsbeauftragter für das Dekanat Würzburg rechts des Mains. Seit 1. April 2016 ist Kleinhenz im vorzeitigen Ruhestand.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]