Adam Karl

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adam Karl (* 7. Juli 1857 in Wolkshausen; † 1. Juni 1944 ebenda) war von 1899 bis 1905 Bürgermeister von Wolkshausen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Adam Karl wurde im Haus-Nr. 5 in Wolkshausen als Sohn des Landwirts Josef Karl und seiner Ehefrau Margareta, geb. Heim geboren. Er besuchte die Schule in Wolkshausen und erlernte den Beruf des Landwirts. Von 1878 bis 1880 leistete er seinen Wehrdienst beim 14. Infanterieregiment in Nürnberg ab. Am 16. Juni 1885 verheiratete er sich in Wolkshausen mit Christina Grüb. Das Paar bekam zwischen 1896 und 1900 sechs Kinder, von welchen drei das Erwachsenenalter erreichten.

Bürgermeister von Wolkshausen[Bearbeiten]

Adam Karl wurde am 15. November 1899 von der Gemeinde Wolkshausen zum Bürgermeister gewählt und trat das Amt am 31. Dezember 1899 an. In seine Amtszeit fiel im Frühjahr 1900 die Beschaffung einer neuen Wasserpumpe für die Freiwillige Feuerwehr Wolkshausen, der Ausbau des Gemeindeweges zum Dorfbrunnen und dessen Befestigung, im Sommer 1905 der Abbruch des historischen Torhauses in der Nähe der katholischen Pfarrkirche St. Markus und Mariä Verkündigung bei der Einmündung der Straße aus Euerhausen sowie die ersten Vorüberlegungen zur Elektrifizierung der Hauptstraße. Am 15. Dezember 1905 unterlag er in der Wahl Sebastian Ödamer. Adam Karl starb am 1. Juni 1944 in Wolkshausen im Kreise seiner Familie.

Sein ältester Sohn Andreas Karl trat in seine Fußstapfen und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg ebenfalls Bürgermeister in Wolkshausen.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]