Stephan Fortunat Jäger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Stephan Fortunat Jäger (* 1. Juni 1761 in Kleinbardorf; † 10. April 1846 in Würzburg) war katholischer Theologe, Stadtpfarrer der Pfarreien St. Andreas (Ochsenfurt) und St. Johannes in Stift Haug und unterfränkischer Landtagsabgeordneter in vier Wahlperioden.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Jäger studierte Theologie und promovierte in Philosophie. Am 21. September 1789 wurde er zum Priester geweiht und zunächst Hilfspriester im Juliusspital und fürstbischöflicher Prediger in der Hofkirche der Residenz. 1791 wurde er Kaplan in St. Johannes in Stift Haug.

Stadtpfarrer in Ochsenfurt[Bearbeiten]

Ab 27. März 1795 wurde Jäger Stadtpfarrer in Ochsenfurt. 1811 wird er Dekanatsverweser des Landkapitel Ochsenfurt und Distriktschulinspektor. Am 15. Januar 1829 wird er Würzburger Stadtpfarrer in Stift Haug und 1835 Dekan des Landkapitels Würzburg.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Er wird 1825, 1828, 1831 und 1834 als Abgeordneter des Untermainkreises in den bayerischen Landtag gewählt.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Nach ihm wurde die Jägerstraße im Stadtteil Lindhard/Bärentalsiedlung in Ochsenfurt benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]