Steckenpferdreiter

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Steckenpferdreiter Logo.jpg

Die Steckenpferdreiter sind eine Initiative von Hobbykünstlern aus Kürnach.

Geschichte

Am 9. Dezember 1978 fand die erste eigene Ausstellung in der Halle der Schule statt und stand unter der Schirmherrschaft des damaligen ersten Bürgermeisters Josef Schneider. Inzwischen hat die Idee im Landkreis Würzburg Schule gemacht und Gruppierungen nach dem Kürnacher Vorbild in Gerbrunn, Höchberg und Rimpar entstehen lassen.

Namensgeber

Der Name Steckenpferdreiter enstand bei der Gründung der Gruppe 1978. Er sollte darstellen, was die Gleichgesinnten verbindet. Das Wort Hobby wurde durch Steckenpferd übersetzt und in Anlehnung an die Künstlergruppe „Blaue Reiter“ entstand das Wort Steckenpferdreiter.

Zielsetzung

Die Steckenpferdreiter wollen durch ihre Arbeiten zeigen, dass in jedem Fähigkeiten und Fertigkeiten stecken, die es zu entdecken gilt. Auch wenn einiges nicht so vollkommen ist, trägt es doch eine persönliche Note. Aus den Erlösen der Veranstaltung spenden die bildenden Künstler und Aussteller für soziale und karitative Aufgaben der Region.

Spende

Zum 20-jährigen Jubiläum wurde beispielsweise der Bildstock Kürnachquelle (Kürnach) in der Kürnacher Flur des Künstlers Willi Grimm gespendet.

Kontakt

Steckenpferdreiter
E-Mail: steckenpferdreiter@online.de

Weblinks