Josef Schneider (Kürnach)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Schneider war CSU-Kommunalpolitiker und von 1966 bis 1984 erster Bürgermeister der Gemeinde Kürnach.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagierte er sich bei der kommunalen Selbstverwaltung. In seiner Amtszeit entstand 1978 die Erweiterung des Friedhof Kürnach, für den er die Totenglocke stiftete. Im gleichen Jahr wurde Kürnach nach der Gemeindereform zunächst Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Estenfeld, konnte aber aufgrund von späteren Änderungen in der Gemeindegebietsreform, die Selbstverwaltung der Gemeinde Kürnach wieder herstellen.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Schneider war 1978 Schirmherr der Künstlervereinigung Steckenpferdreiter.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Altbürgermeister der Gemeinde Kürnach

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]