Seligmann Steinam

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seligmann Steinam (* 4. September 1834 in Fuchsstadt; † 26. Februar 1912 in Würzburg) war Kaufmann und Gründer des Herrengarderobegeschäfts Steinam & Cie in Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Ab 1864 war er mit Babette Behr aus Urspringen verheiratet, mit der er wohl sieben Kinder hatte. Seligmann Steinam war Vater von Adolf Steinam und Bernhard Steinam, sowie Großvater des Schriftsteller Curt Riess.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nachdem die Juden in seiner Heimatgemeinde Fuchsstadt immer mehr abwanderten, zog es auch ihn und seinem Bruder Isaak 1860 nach Würzburg. Seligmann erhielt hier 1863 eine Trödlerkonzession. 1876 erhielt er das Bürgerrecht der Stadt Würzburg. Die Großfamilie bewohnte später im eigenen Haus in der Martinstraße 11. Seligmann führte zunächst eine Zweigniederlassung von Artikeln des Schneiderhandwerks für einen Münchner Betrieb, dann ein "Kleidermagazin" (Verkaufslager), aus dem sich das angesehene Herrengarderobe-Geschäft "Steinam & Cie." entwickelte. Er spezialisierte sein Unternehmen auf die Militär- und Beamtenausstattung. Auch nach dem Eintritt seiner Söhne Isidor, Bernhard und Adolf in den 1890er Jahren war er bis ins hohe Alter berufstätig und auf zahlreichen Geschäftsreisen unterwegs.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Rainer Strätz, Biographisches Handbuch Würzburger Juden 1900-1945, 1989, S. 580 f.

Weblinks[Bearbeiten]