Roland Thein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roland Thein (* in Würzburg; † August 2000) war Journalist, Naturschützer und Redakteur im Regionalstudio Mainfranken des Bayerischen Rundfunks.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der im Stadtbezirk Sanderau aufgewachsene Roland Thein war Kolumnist bei der Main-Post. Er kam 1945 nach Lohr am Main, wo er ein Jahr lang Erfahrungen als Waldarbeiter sammeln konnte. Ab 1953 war er Journalist und erhielt eine erste Anstellung als Provinz-Redakteur beim Aschaffenburger Main-Echo. Bevor Roland Thein 1975 wieder als Redakteur der Deutschen Presseagentur nach Würzburg zurückkam, war er über zwanzig Jahre Redakteur norddeutscher Zeitungen gewesen. Die Ornithologie war eines seiner Hobbies, und er wirkte auch als Vogelwart auf unbewohnten Nordsee-Inseln.

Redakteur im Studio Mainfranken[Bearbeiten]

Seit 1983 war er als Redakteur bei der Welle Mainfranken im neu gegründeten Würzburger BR-Studio tätig und machte sich mit interessanten Reportagen und Kommentaren zum gern gehörten Moderator der regionalen Hörfunksendungen auf Bayern 1. Bekannt geworden ist Roland Thein auch durch die wöchentliche Dienstags-Glosse im Rundfunk in mainfränkischer Mundart.

Ruhestand[Bearbeiten]

Seinen Ruhestand verlebte er bis zu seinem Tod in Gerbrunn.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Buch-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Also, mer secht ja bloß. 23 ausgewählte Glossen der Welle Mainfranken in Würzburger Mundart mit Zeichnungen von Andreas Karl. Band 1 " Glossen der Welle Mainfranken ", Würzburg 1985
  • So sinn'se die Meefranke. „Also, mer secht ja bloß ...“ - Band 2. Augewählte Glossen der Welle Mainfranken in Würzburger Mundart mit Karikaturen von Anja Stang, Würzburg 1985

Weblinks[Bearbeiten]