Pröschel

Aus WürzburgWiki

Postkarte des Cafés Pröschel (1934)

Das Pröschel war ein Cafe mit Bäckerei und Konditorei an zwei Standorten in der Würzburger Altstadt.

Namensgeber

Namensgeber war Michael Pröschel (1879-1931), Bäckermeister aus Obernbreit.

Geschichte

Michael Pröschel kam 1903 nach Würzburg und eröffnete in der Augustinerstraße 14 eine Bäckerei. Er hatte Obernbreit verlassen, weil sein Bruder Leonhard die elterliche Bäckerei dort fortführte. Das nachweislich seit 1839 als Bäckerei von Georg Pröschel gegründete Stammhaus in Obernbreit wird bis heute in 6. Generation von Nachkommen der Familie Pröschel geführt.

Nachfolgebetriebe

Michael Pröschel hatte zwei Söhne, die Bäcker- und Konditormeister waren, Simon (* 1905) und Leonhard (* 1906). Um beiden eine Arbeitsstätte zu geben, erstand Michael Pröschel 1928 in der Eichhornstraße 15/17 ein zweites Anwesen,auf dem seit 1589 ein Backrecht bestand. Dieses übernahm Simon Pröschel. Sein Bruder Leonhard übernahm den Betrieb in der Augustinerstraße, der später von dessen Sohn Gerhard bis zur Geschäftsaufgabe 1982 geführt wurde. Das Konditorei-Café in der Eichhornstraße wurde von Simon Pröschel am 1. März 1975 an seine Söhne Armin und Friedrich übergeben. Diese führten das Geschäft bis zur Aufgabe im April 1988. Das Gebäude wurde vom Kürschnerbetrieb Jean Drescher übernommen.

Historische Abbildungen

Ehemalige Anschriften

Café Pröschel
Augustinerstraße 14 und Eichhornstraße 15/17
97070 Würzburg

Siehe auch

Kartenausschnitt

Ehemalige Standorte
Die Karte wird geladen …
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von WürzburgWiki. Durch die Nutzung von WürzburgWiki erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.