Philipp Hergenröther

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Philipp Hergenröther (* 25. Mai 1835 in Marktheidenfeld; † 1. Februar 1890 in Eichstätt) war Geistlicher und katholischer Kirchenhistoriker.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Sein Vater war der Professor für Gerichtsmedizin Johann Jakob Hergenröther, sein älterer Bruder Kurienkardinal Joseph Adam Gustav Hergenröther, gleichfalls Theologieprofessor.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Philipp wurde am 1. Juni 1858 zum Priester geweiht. Am 16. März 1866 promoviert er in Theologie und habilitiert sich am 13. August 1868. Ab September war der Privatdozent für Dogmatik an der Universität Würzburg.

Professor in Eichstätt[Bearbeiten]

1872 erhält er einen Ruf als Professor für Kirchenrecht, Patrologie und Homiletik an das Lyceum in Eichstätt. Den Lehrstuhl hat er bis zu seinem Ableben inne.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter, Biogramme zum Lehrpersonal der Theologischen Fakultät Würzburg, II. 2., Alphabetisches Register der Dozenten, S. 69.