Pfetzerquelle

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfetzerquelle

Die Pfetzerquelle (auch: Pfetzer-Quelle) ist eine gefasste Quelle zwischen Mädelhofen und Waldbrunn, am Fuße der Anhöhe Brunnrain (291 m über N.N.), nördlich der Ruine Jagdschloss Mädelhofen.

Namengeber[Bearbeiten]

Als Pfetzer wurden einst die Eintreiber von Maut/Zollgebühren bezeichnet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Quelle versorgt als ein Zufluss des Haselgrundgrabens den Aalbach auch nach längeren Trockenphasen dauerhaft mit Wasser. Die frei zugängliche Quelle wurde mit Muschelkalkblöcken gefasst und ist über Trittstufen erreichbar. Gehölz und Bäume im Umgriff der Pfetzerquelle bieten der Tierwelt einen wichtigen Lebensraum und (Rad-) Wanderern trotz Autobahnnähe eine hohe Aufenthaltsqualität für eine kurze Rast.

Bedrohung[Bearbeiten]

Die geplante Bundesstraße 26n könnte nach Bundesverkehrswegeplan 2030 direkt an der Quelle vorbeiführen und diese möglicherweise beeinträchtigen.[1]

Trinkwasserversorgung[Bearbeiten]

Die Quelle diente in der Vergangenheit möglicherweise der spätmittelalterlichen Ansiedlung Albstadt als Trinkwasserversorgung. Der Ort existiert nicht mehr, ist aber als Bodendenkmal ausgewiesen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]