Passagen-Café

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plan der Dompassage 1957

Das Passagen-Café befand sich von 1958 bis 1980 in der Dompassage im Stadtbezirk Altstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1957 fertiggestellte erdgeschossige Dompassage erhielt im Knie einen kleinen Zierhof mit einem zweistöckigen Passagen-Café, das zur Belebung der Anlage beitragen sollte. Dieses Passagen-Café wurde am 15. Februar 1958 unter dem Namen „Café Cabinet“ eröffnet [1] und gehörte zum Cafe Ludwig mit seinem Inhaber Kurt Weigand. Der Architekt des ganzen Baukomplexes zwischen Domstraße und Beim Grafeneckart, Hermann Schönewolf, hatte, gemeinsam mit seiner Schwester Herta, auch die Innenausstattung des „Cabinets“ im typischen Stil der 1950er Jahre entworfen. [2]

1965 übernahm Benito Vettori, Inhaber des Eiscafés Benito, das Passagen-Café und nannte es nun Café „Benito Cabinet“. [3] [4] In den Folgejahren änderte sich der Name des Passagen-Café noch weitere Male. Bereits 1966 hieß es Eis-Cafe Vettori [5] und ab 1968 „Rialto“, ital. Eiscafé. [6]

Da laut Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeitler die Dompassage Ende der 1970er Jahre „städtebaulich nicht der letzte Hit ist“, veränderte sich Anfang der 1980er Jahre das gewohnte Bild der Passage. Das Passagen-Café verschwand [7] und der Kupsch-Markt dehnte sich um 286 Quadratmeter aus. Wo einst das Eiscafé stand, wurde eine Art Feinschmeckergrill eingerichtet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Hinweise[Bearbeiten]

  1. Fränkisches Volksblatt: „Treffpunkt Passagen-Café“ (15. Februar 1958)
  2. Eine detaillierte Beschreibung des „Cabinets“ befindet sich in der Main-Post vom 15. Februar 1958 unter der Überschrift „Das Cabinet, ein Café, in dem man gerne länger bliebe“, einsehbar im Main-Post-Archiv oder Stadtarchiv Würzburg.
  3. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1966. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1965
  4. Informationen von Jonathan Zenglein & Marilena Vettori
  5. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1967. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1966
  6. Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1969. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1968
  7. Letzter Eintrag „Rialto, italienisches Eiscafé“ unter Dompassage im Adreßbuch Stadt Würzburg und Umgebung 1980. Verlag Universitätsdruckerei H. Stürtz AG, Würzburg 1979, S. II - 56.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …