Otto Habermann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Habermann (* 9. Februar 1923; † 15. Januar 2014) war Färber, FWG-Kommunalpolitiker und zwischen 1984 und 1996 erster Bürgermeister der Gemeinde Kürnach.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Habermann hat einst den Beruf des Färbers und chemischen Reinigers erlernt. Im Zweiten Weltkrieg diente er von 1940 bis 1944 bei der Luftwaffe und geriet Ende Juli 1944 in russische Kriegsgefangenschaft. Nach der Rückkehr schulte er zum Heizungsbauer und Installateur um, besuchte im Anschluss die Meisterschule und gründete im März 1961 seine eigene Firma. In dieser Zeit war er acht Jahre lang als Fachlehrer für praktischen Unterricht an der Berufsschule Würzburg tätig und weitere Jahre im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer für Unterfranken.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagierte er sich bei der kommunalen Selbstverwaltung. Habermann war dritter, zweiter und von 1984 bis 1996 erster Bürgermeister der Gemeinde Kürnach. Habermann war in seiner Amtszeit maßgeblich an der Planung und Umsetzung der Höllberghalle und des Feuerwehrgerätehauses beteiligt. Bis zum Jahr 2001 war er Mitglied des Gemeinderates.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Habermann war lange Zeit Vorsitzender des SV Kürnach. Außerdem war er Ehrenmitglied beim örtlichen Kameraden- und Soldatenverein und der Freiwillige Feuerwehr Kürnach, Mitbegründer des Partnerschaftskomitees mit der Partnergemeinde Aljezur und Mitglied in vielen Vereinen und Verbänden.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Otto-Habermann-Gedenkbrunnen

Zu seinem Gedenken wurde ein Brunnen hinter der Grundschule errichtet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]