Naturheilinsel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Naturheilinsel (auch als Maininsel bezeichnet) ist eine Flussinsel im Main an der Grenze zwischen Würzburg und Randersacker.

Namensgeber[Bearbeiten]

Namensgeber ist der Naturheilverein Würzburg e.V. der dort seit 1899 sein Domizil hat.

Lage[Bearbeiten]

Die Insel befindet sich nahe des rechten Mainufers zwischen Randersacker und Würzburg. Ein Altwasserarm trennt die Insel vom Festland. Die Insel kann über einen Damm bis zur Gaststätte Naturheilinsel befahren und betreten werden. Die Zufahrt erfolgt über eine abzweigende Stichstraße ab der Bundesstraße 13.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Insel hat eine Größe von ca. 3 ha. Auf dem Inselgelände befinden sich etwa 240 Parzellen, die von den Vereinsmitgliedern angemietet werden können. Außerdem gibt es drei große Wiesen für gemeinsame Aktivitäten.

Einschränkung[Bearbeiten]

Einschneidendes Ereignis war im Jahre 2000 der Beginn des Mainausbaus als Wasserstraße mit Verbreitung und Vertiefung im Bereich der Naturheilinsel. Über 150 Bäume mussten dieser Maßnahme weichen. Und auch die Uferzone auf der Flussseite wurde bis zu 9 Metern zurückgesetzt.

Landschaftsschutzgebiet[Bearbeiten]

Mit Verordnung der Stadt Würzburg aus dem Jahr 2007 wurden die Mainauen und die Insel zum Landschaftsschutzgebiet erklärt. Der wertvolle Altwasserbereich mit angrenzender Auwaldvegetation ist von herausragender zoologischer Bedeutung (Libellen). Die angrenzende Hochstaudenflur dient Bodenbrütern als Lebensraum, die vorhandenen Altbaumbestände sind Lebensstätten für Höhlenbrüter.

Gastronomie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Umweltschutzbericht der Stadt Würzburg 2003-2007, S. 6 [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …