Mistaa

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mistaa

Mistaa ist das Pseudonym eines Würzburger Rappers, der mit bürgerlichem Namen Dominik Straub (* 1979) heißt. Bekannt geworden ist der Rapper vor allem durch das Lied „Meine Stadt“, das eine musikalische Liebeserklärung an seine Heimatstadt Würzburg darstellt - teils auch mit kritischen Passagen. Mistaa war Mitinitiator des Abendprogramms „Eisbrecher Ulla“ auf der Arte Noah und betreibt gegenwärtig zusammen mit Thomas Howert die MS Zufriedenheit.

Name[Bearbeiten]

Der Künstlername ist relativ spontan entstanden: Der Musiker benötigte vor einem Konzert für Flyer einen Name und entschied sich unter Zeitdruck für „Mistaa Audiodidacta“. Der komplizierte zweite Namensteil fiel jedoch weg - der Rapper nannte sich fortan nur noch Mistaa.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Die musikalische Karriere des Würzburgers begann in der 8. Klasse als Schüler: Ein Mitschüler überzeugte Dominik Straub, bei einer Veranstaltung mit auf die Bühne zu kommen. Darauffolgend hatten die beiden öfter musikalische Auftritte, bis Straubs Kumpel nicht mehr weiter machte. Mistaa trat zunächst weiter mit einer Band auf, stellte sich dem Publikum zeitweise auch alleine. Auftritte gab es in diversen Würzburger Clubs und unter anderem im Rahmen von „Eisbrecher Ulla“.

Nach seiner Schullaufbahn begann der Rapper ein Sonderpädagogik-Studium, das er dann jedoch abbrach. Es folgten unterschiedlichste Jobs in den unterschiedlichsten Branchen - lediglich die Musik zog sich wie ein roter Faden durch das Leben des Musikers. 2006 erhielt Mistaa für sein musikalisches Engagement den Preis für junge Kultur, den gleichen Preis gab es 2012 nochmals für das Projekt „Eisbrecher Ulla“.

Einen musikalischen Durchbruch erlangte Mistaa vor allem 2013 mit seiner Single Meine Stadt: Auch wenn der Name „Würzburg“ mit keinem Wort erwähnt wird, ist das Lied eine umfassende Liebeserklärung des Rappers an seine Heimatstadt. Ungeschminkt beschreibt er darin aus seiner Sicht die „Perle am Main“ und wie diese wiederum eng mit seinem Leben verknüpft ist. Textpassagen wie „du wärst gerne Großstadt, doch du bleibst ein Dorf“ und „alle wollen nur weg, doch ich zieh dich vor“ beschreiben Würzburg durchaus auch kritisch. Verbunden mit dem Lied ist ein sehenswertes Video, in dem Mistaa mit seinen Kumpels auf alten Mofas durch Würzburg fährt und dabei bekannte wie unbekannte Orte der Stadt zeigt. So beginnt die Fahrt an der Haltestelle Neuenbrunner Weg nahe des Rotkreuzhofes und führt durch Grombühl über die Grombühlbrücke in Richtung Innenstadt. Der Weg führt über den Berliner Ring, am Hauptbahnhof vorbei zu Orten wie beispielsweise der Residenz, Festung, Mainfranken Theater und in die Weinberge. Im Video werden dabei auch typische Würzburger Läden, Menschen und Gastronomiebetriebe eingeblendet. Die Fahrt endet am Café zum schönen René. Das Lied wurde unter anderem auf egoFM sehr häufig abgespielt (dort „Bestes Musikvideo in Bayern 2013“) und dort auch kostenlos zum Herunterladen angeboten.

Ende 2013 eröffnete Dominik Straub mit Thomas Howert das Café und den Club MS Zufriedenheit. Im Sommer 2014 gab es auf egoFM ein großes Interview mit Mistaa, im Zuge dessen er zu seinem Leben, Reisen und zur Musik befragt wurde. Einen neuen Text erhielt außerdem das Lied „Meine Stadt“ von Schülern der Mönchbergschule im Jahr 2014: Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund schildern in den Texten, wie sie in Würzburg eine neue Heimat gefunden haben. Die Texte wurden unter der Leitung von Stefan Beckenbauer und Shanti Robert verfasst - an zwei Drehtagen wurde außerdem ein neues Video gemacht.

Mixtapes und Alben[Bearbeiten]

  • Philippinen-Tape (2008)
  • Indien-Tape (2011)
  • Album in Planung: Mistaariös

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]