Michael Ballhaus

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Michael Ballhaus (2007)

Michael Ballhaus (* 5. August 1935 in Berlin; † 11. April 2017 ebenda) war gelernter Fotograf und Kameramann, der seine Lehrzeit in Würzburg verbrachte.

Familiäre Zusammenhänge

Seine Mutter, Lena Hutter, war Mitbegründerin und Intendantin des Fränkischen Theaters Schloss Maßbach.

Leben und Wirken

Als Kind lebte er in Berlin, ab 1943 in Coburg. Seine Jugend verbrachte er im unterfränkischen Wetzhausen, wo die Eltern im Jahr 1948 ein erstes festes Domizil für ihr privates Theater gefunden hatten. Seine Berufslaufbahn begann im Würzburger Fotostudio de Selliers in der Dettelbachergasse, wo er eine zweijährige Ausbildung zum Fotografen absolvierte. Danach begann er als Kamera-Assistent beim damaligen Südwestfunk (SWF) in Baden-Baden und wurde 1960 Kameramann und bis 1966 Chefkameramann. Danach wurde er Stammkameramann des Regisseurs Rainer Werner Fassbinder, mit dem er 15 Kinofilme drehte. 1982 zog er nach Los Angeles, wo er zu einem der gefragtesten Kameramänner wurde und mit vielen bedeutenden US-Regisseuren wie Francis Ford Coppola, Martin Scorsese, Robert Redford und Wolfgang Petersen arbeitete. Im Jahr 2007 verkündete er seinen Rückzug aus Hollywood und widmet sich seitdem der Nachwuchsförderung. Er entwickelte 1974 die Technik einer 360°-Kamerafahrt, den nach ihm benannten „Ballhaus-Kreisel“.

Aufgrund eines Augenleidens musste er seinen Beruf aufgeben. Seine fränkischen Wurzeln aber führen Michael Ballhaus immer wieder mach Unterfranken zurück. Sein Zweitwohnsitz befindet sich im im alten Pfarrhaus von Eichelsdorf/Lkr. Haßberge. 2010 organisierte er zusammen mit Prof. Dr. Goderbauer-Marchner für Studenten der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt ein Filmseminar.

Filmografie (Auszug)

  • Martha (Deutschland 1974, Regie: Rainer Werner Fassbinder)
  • The Color of Money (Die Farbe des Geldes, USA 1986, Regie: Martin Scorsese)
  • Working Girl (Die Waffen der Frauen, USA 1988, Regie: Mike Nichols)
  • The Fabulous Baker Boys (Die fabelhaften Baker Boys, USA 1989, Regie: Steve Kloves)
  • Goodfellas (Goodfellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia, USA 1990, Regie: Martin Scorsese)
  • Bram Stoker’s Dracula (USA 1992, Regie: Francis Ford Coppola)
  • The Age of Innocence (Zeit der Unschuld, USA 1993, Regie: Martin Scorsese)
  • Quiz Show (USA 1994, Regie: Robert Redford)
  • Gangs of New York (USA / Italien 2002, Regie: Martin Scorsese)
  • 3096 Tage (Deutschland 2013, Regie: Sherry Hormann)

Ehrungen und Auszeichnungen

Weblinks