Maximilian-Kolbe-Volksschule Rimpar

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Maximilian-Kolbe-Volksschule ist eine Mittelschule in der Marktgemeinde Rimpar.

Geschichte

Die Schule wurde 1970 in der Julius-Echter-Straße errichtet. Nach der Schulreform wurde die einstige Hauptschule zu einer Mittelschule ausgebaut. Da kein Zusammenschluss mit dem Schulverband Mittelschule Pleichach-Kürnachtal (Unterpleichfeld) so wie vom Schulamt geplant gewünscht ist, ist die Zukunft der Schule ungewiss.

Namensgeber

Namensgeber ist der Priester, Ordensmann und Märtyrer Maximilian Kolbe (* 7. Januar 1894 in Zduńska Wola, † 14. August 1941 in Auschwitz).

Schulsprengel

Die Lehranstalt wird von Schülern aus aus Rimpar und seinen Ortsteilen Maidbronn und Gramschatz besucht.

Lehrangebot

Die MKS bildete im nördlichen Landkreis Würzburg einen Schulverband mit den Mittelschulen in Unterpleichfeld und Estenfeld. In Rimpar sind fünf Jahrgangsstufen beheimatet. Als Besonderheit wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lehrerbildung der Universität Würzburg und ehrenamtlich mitarbeitenden Senioren ein „Lese- und Lern-Trainings“ angeboten. Die Schüler können bei den Hausaufgaben betreut werden und in der Abschlussklasse das „Quali-Training“ besuchen.

Kontakt

Maximilian-Kolbe-Schule
Julius-Echter-Straße 4
97222 Rimpar
Telefon: 09365 - 9674

Siehe auch

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …