Martin von der Kere

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domherr Martin von der Kere

Martin von der Kere zu Schweickershausen und Roßried ( † 1507), war Propst in Stift Haug und Domherr im Bistum Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Martin stammt aus der thüringisch-fränkischen Adelsfamilie von der Kere. Diese hatten sich insbesondere als Truchsesse in der Grafschaft Henneberg Verdienste erworben.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Im Zeitraum von 1468 bis 1507 ist er Propst am Stift Haug. Zwischen 1494 und 1496 verwaltet er auch das Propsteienamt am Stift Neumünster für den Stiftspropst Giovanni Antonio de Sangiorgio.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Martin von der Kere war ab 1494 Domdekan.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Martin von der Kere wurde im Dom St. Kilian beigesetzt. Im Langhaus existiert eine Bronzeplatte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Das Stift Neumünster in Würzburg. Germania Sacra NF 26: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. de Gruyter, Berlin/New York 1989, ISBN 3-11-012057-7, S. 311.
  • Enno Bünz: Stift Haug in Würzburg. Untersuchungen zur Geschichte eines fränkischen Kollegiatstiftes im Mittelalter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1998, ISBN 3-525-35444-4