Maintor (Eibelstadt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maintor in Eibelstadt (Flussseite)
Maintor in Eibelstadt (Stadtseite)

Das Maintor ist Teil der ehemaligen Stadtmauer Eibelstadt.

Verkehrsbedeutung[Bearbeiten]

Das Maintor ist eines von drei Toren der gut erhaltenen Stadtmauer von Eibelstadt. Es befindet sich etwa 200 Meter vom rechten Ufer des Mains entfernt, zwischen Flusskilometer 262 und 263 und diente dem Zugang zur ehemaligen Mainfähre Eibelstadt-Rottenbauer und zur Mainmühle.

Geschichte[Bearbeiten]

Es ist um 1510 bis 1520 entstanden und war in früheren Jahren mit einem Wehrgang versehen. Das Tor hat eine große Durchfahrt für Fahrzeuge und eine Türöffnung für den Personenverkehr. Bei größeren Hochwassern des Maines steht das Wasser bis zum Tor, das dann mit Hilfe einer zusätzlichen Barriere als Hochwasserschutz der Stadt dient. Das Obere Tor und das Maintor waren 1945 gegen die anrückenden Amerikaner verbarrikadiert. Mutige Eibelstädter Frauen beseitigten in einer nächtlichen Aktion und unter Lebensgefahr die aufgetürmte Barrikaden und ermöglichten so den alliierten Soldaten den Einmarsch. Dadurch wurde ein drohender Beschuss von Eibelstadt verhindert.

Lumpentürchen[Bearbeiten]

Die Türe an der Seite, das so genannte „Lumpentürchen“ ermöglichte auch nach dem Torschluss ein Verlassen bzw. Betreten der Stadt für Fußgänger.

Hochwassermarkierungen[Bearbeiten]

Am Tor wurden von 1546 bis 2003 insgesamt 27 Hochwasserstände eingemeißelt. Diese Hochwassermarkierungen sind ein guter Anhaltspunkt für die Hochwasserereignisse im mittleren Bereich des Mains und auch für das zehn Kilometer flussabwärts gelegene Würzburg. Die Hochwasserstände beruhen teilweise auf unterschiedlichen Messpunkten. In der linken Tabelle beziehen sie sich auf die Höhe über dem Boden, in der rechten auf die Höhen über Normalnull. Die Hochwassermarken am Maintor werden als „fast vollständige 500-Jahre-Reihe“ angesehen. Der höchste Wasserstand wurde am 28. Februar 1784 gemessen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Main als Bedrohung, in: Dr. Franz Schicklberger: Wan khörd d'Mäi? Uns khörd d'Mäi, Aus dem Leben der Eibelstadter mit ihrem Main nach archivalischen Quellen, Eibelstadt 1998, S 71 f.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Maintor auf wikipedia.org

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …