Liedertafel 1843 Sommerhausen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liedertafel 1843 Sommerhausen

Die Liedertafel 1843 Sommerhausen ist ein Verein für Vokalmusik in der Marktgemeinde Sommerhausen.

Geschichte

Mit Einsetzungsurkunden der Reichserbschenken von Limpurg-Rechteren aus dem Jahre 1625 wurden in Sommerhausen und Winterhausen Kirchenchöre gegründet. So wurde auch recht früh der Wunsch nach einem Gesangverein für weltliche Lieder und Chöre in diesen Gemeinden geäußert. Am 12. September 1843 hat der Dorflehrer die musikalischen Kräfte der beiden Orte, sowie einige Freunde der Gegend zur Gründung eines Gesangvereins aufgefordert. Am 30. Dezember 1843 wurde dann der Gesangverein Sommerhausen durch Erlass der Statuten und Wahl der Vorstandschaft gegründet. Im Namen Seiner Majestät des Königs Ludwig I. von Bayern hat am 31. März 1844 die Königliche Regierung von Unterfranken und Aschaffenburg die Vereinsgründung genehmigt. Im Jahre 1854 beschlossen die Vereinsmitglieder, den Gesangverein nun Liedertafel Sommerhausen zu nennen. 1872 trat die Liedertafel dem Fränkischen Sängerbund bei.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fand am 9. Januar 1946 wieder die erste Chorprobe statt. Seit Januar 1977 existiert ein gemischter Chor, den Hubert Engert leitete.

Ehrungen und Auszeichnungen

Die Chortradition der Liedertafel wurde 1958 mit der Verleihung der vom Bundespräsidenten Theodor Heuss gestifteten Zelter-Plakette gewürdigt.

Kontakt

Liedertafel 1843 Sommerhausen
1. Vorstand Gerhard Oehler
Schleifweg 16
97286 Sommerhausen
Telefon 09333 - 384

Siehe auch

Weblinks