Kurie Guttenberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Würzburger Domherrnhöfe (Stand 1823)

Die Kurie Guttenberg war ein kleinerer Domherrnhof in der Würzburger Altstadt.

Lage

Die Kurie Guttenberg lag direkt südlich neben dem Dom St. Kilian und grenzte an die Südwestecke des Domkreuzganges.

Die alte Bezeichnung war Distrikt III, Nr. 98 [1], die heutige Bezeichnung ist Bruderhof 5.

Namensgeber

Der ehemalige Domherrnhof Guttenberg wurde nach Georg von Guttenberg (Domizellar, 1454) benannt.

Geschichte

Der Hof war danach das herrschaftliche Kelterhaus, später, als die Keltern im Hofkeller aufgestellt wurden, das Salzamt. 1870 war hier das Gendarmeriekommando von Unterfranken. Am 29. Juni 1887 brannte der Hof nieder.

Baubeschreibung

Eine Baubeschreibung ist nicht mehr möglich. Selbst die in der Uraufnahme [1] dargestellte Ausdehnung des Gebäudes beruht auf der Annahme, dass es sich bis zu dem Durchgang zwischen Domkreuzgang und Bruderhof nach Osten erstreckt hat.

Neubau

Der hierauf entstandene Neubau war im Eigentum des bischöflichen Domkapitels bis zu seiner Zerstörung beim Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945.

Heutige Nutzung

Heute ist das Gelände Teil der Domschule bzw. des Burkardushauses.

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweise

Kartenausschnitt

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …