Kreuzschlepper am Kiliansplatz (Altstadt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreuzschlepper am Kiliansplatz

Die Skulptur Kreuzschlepper am Kiliansplatz ist eine plastische Darstellung des Christus als Kreuzschlepper am Kiliansplatz in der Würzburger Altstadt.

Geschichte

1972 regte der Verschönerungsverein Würzburg e.V. an, auf dem Kiliansplatz zwischen dem Dom St. Kilian und Neumünster die Skulptur eines Kreuzschleppers aufzustellen, um die vielen Passanten, die dort täglich vorübergehen, an den ehemaligen Leichhof zu erinnern. Der Verein wollte mit dieser Anregung auch einen Anstoß zur Neugestaltung des Platzes geben, dessen Zustand in den Jahren des Wiederaufbaus geradezu erbarmungswürdig geworden war.

Der Vorschlag des Verschönerungsvereins fand sowohl beim Bischöflichen Ordinariat als auch bei der Städtischen Sparkasse freundliche Aufnahme, so dass die drei Stifter Verschönerungsverein Würzburg e.V., Bischöfliches Ordinariat und Städtische Sparkasse sich mit je 5.000 DM an den Kosten des Bronzedenkmals beteiligten.

Das zum Nachdenken mahnende und an das irdische Kreuz erinnernde Denkmal wurde zum Kiliani-Volksfest 1973 der Öffentlichkeit übergeben.

Beschreibung

Der ausführende Künstler, Bildhauer Max Walter gestaltete als Kreuzschlepper einen Christus, der nicht nur sein eigenes Kreuz, sondern auch das Kreuz der ganzen Welt - in mehreren Schichten übereinander - zu tragen hat.

Quellen

  • Max Domarus: Hundert Jahre Verschönerungsverein. 1874-1974. Verschönerungsverein Würzburg e.V. 1974, S. 291 f.

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …