Kirsten Müller-Oldenburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kirsten Müller-Oldenburg (* 1972 in Hamburg) ist Geistliche und evangelische Gemeindepfarrerin zunächst auf dem Heuchelhof, dann in Eisingen.

Leben und Wirken

Bereits als Schülerin kam sie nach Süddeutschland. Ihr Studium absolvierte sie in Erlangen. Das Vikariat verbrachte sie an der Erlöserkirche in Bamberg, bevor sie zur seelsorgerischen Fortbildung am Universitätsklinikum Würzburg kam.

Pfarrerin auf dem Heuchelhof

Ab 2006 war sie drei Jahre lang Pfarrerin mit halber Stelle an der Gethsemanekirche in Würzburg. Gleichzeitig war sie Religionslehrerin am Gymnasium der St.-Ursula-Schule in der Altstadt.

Pfarrerin in Eisingen

Am 1. Oktober 2009 wurde sie als Nachfolgerin von Peter Fuchs als Pfarrerin der Kirchengemeinde Eisingen, der zweitjüngsten im Dekanat Würzburg, eingeführt. Ihr Seelsorgsgebiet umfasst neben Eisingen auch die Gemeinden Kist und Waldbrunn. Nach Halbierung der Pfarrstelle ist sie auch Pfarrerin für Diakonie im Dekanat Würzburg.

Ehrenamtliches Engagement

Sie ist Vorstandmitglied im Förderverein des St.-Josefs-Stift.

Siehe auch

Weblinks