Kauzenmühle (Giebelstadt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kauzenmühle
Ortstyp Weiler
Markt Giebelstadt
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Eingemeindung 1. Mai 1978

Die Kauzenmühle (auch Haagmühle, Haagenmühle genannt) ist ein heute landwirtschaftlich genutztes Anwesen im Westen der Marktgemeinde Giebelstadt.

Lage[Bearbeiten]

Die Mühle liegt abseits der Kreisstraße WÜ 13 zwischen Ingolstadt und Sulzdorf. In unmittelbarer Nähe war früher das Landschloss Ingolstadt auf einer Anhöhe.

Geschichte[Bearbeiten]

Unterhalb Giebelstadt in dem Grunde nach der Kauzenmühle entspringen am so genannten Hanfloch mehrere Quellen, die ein kleines Bächlein bilden, das auch die Mühle antrieb. Von der Kauzenmühle aus soll nach Ortssagen ein unterirdischer Gang nach Giebelstadt zum Zobelschloss angelegt sein.

1832 wird der Weiler mit drei Häusern, 16 Einwohnern und einer Mühle beschrieben. Gegenwärtig wird die frühere Mühle landwirtschaftlich genutzt. Die Dächer der Nebengebäude sind mit Photovoltaikanlagen versehen.

Bildergalerie[Bearbeiten]

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Ingolstadt/Kauzenmühle


Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Eisenmann/Hohn: Topo-geographisch-statistisches Lexikon vom Königreiche Bayern. Zweiter Band, Erlangen 1832, S. 905
  • Heinrich Wilhelm Bensen: Bauernkriegsschlacht 4. Juni 1525. In: Geschichte des Bauernkrieges in Ostfranken. 1840

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …