Karl von der Tann

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl von der Tann († 11. November 1523 in Würzburg) war Domdechant und Domkanoniker im Bistum Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge

Die von der Tann sind ein fränkisches, nach der Reformation evangelisches Adelsgeschlecht. Der Stammsitz derer von der Tann ist seit dem 12. Jahrhundert Schloss Tann in der hessischen Rhön. Sein Bruder Sebastian von der Tann war Dekan am Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard.

Leben und Wirken

Nach der Schulzeit in Meiningen und Mellrichstadt studierte Karl ab 1476 an der Universität Erfurt und ab 1493 in Bologna. Neben einem Kanonikat in Eichstätt wir der 1488 Domizellar in Würzburg. Am 20. Dezember 1507 wird er zum Domdechanten gewählt und tags darauf zum Adeligen Rat des Hochstifts Würzburg berufen. Am 3. Juni 1509 resigniert er als Domdechant. Im Domkapitel galt er als hervorragender Kanoniker.

Siehe auch

Literatur