Julius Wölffel

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wölffel-Grabstein hinter dem Ehehaltenhaus

Julius Wölffel (* 13. Oktober 1804; † 22. Dezember 1879) war Konditormeister, Privatier und Stifter.

Leben und Wirken

Wölffel war verheiratet mit Katharina Agnes Scheller (1806-1831), die bereits mit 25 Jahren krankheitsbedingt verstarb. In zweiter Ehe lebte er ab Ende 1831 mit Barbara Oestemer (1811-1867) zusammen. Nachdem sein Sohn Fritz (* 1829) die Ausbildung an der Königlichen Kreislandwirtschafts- und Gewerbeschule Würzburg im Juli 1843 abbrach, zog sich Julius aus dem Geschäft zurück und lebte fortan als Privatier. 1869 verfasste er ein Testament, das sein ganzes Vermögen einer Stiftung angedeihen ließ.

Stifter

Er hat durch ein Testament sein Vermögen „zur Errichtung eines Spitals in Würzburg für dienstunfähige Gesellen und Knechte, welche in hiesiger Stadt und Umgegend gedient haben“ bestimmt. [1] [2]

Posthume Würdigung

Nach ihm wurde die Wölffelstraße im Stadtbezirk Sanderau benannt.

Siehe auch

Literatur

  • Jahres-Bericht über den Stand und Fortgang der königlichen Kreislandwirtschafts- und Gewerbeschule zu Würzburg für das Schuljahr 1842/43, Carl-Anton Zürn, Würzburg, S. 26

Weblinks

Einzelnachweise