Josefskapelle in der Hueberspflege

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Josefskapelle ist die rund 56 m² große Hauskapelle der Stiftung Hueberspflege in der Kapuzinerstraße 4.

Geschichte

Die Hauskapelle wurde am 18. Mai 1956 feierlich geweiht. 1984 wurde der Gottesdienstraum umgestaltet und erneuert. Eigentümer und Baulastträger ist die Stiftung Hueberspflege, die von der Stadt Würzburg verwaltet wird.

Patrozinium

Die Kapelle ist dem Hl. Josef geweiht. Patrozinium ist am 19. März.

Innenraum

Der Innenraum ist geprägt von einem tragbaren Holzaltar und dem Tabernakel von Josef Amberg aus dem Jahr 1956. Die Kapelle beherbergt die barocken Figuren des Hl. Rochus und der Gottesmutter Maria aus der Zeit um 1740. Die vierzehn Kreuzwestationen aus Holz gestaltete Alban Wolf aus München im Jahr 1985. Die Kirchenfenster entwarf Curd Lessig, die Ausführung erfolgte von der Kunstglaserei Rothkegel im Jahr 1970.

Zugehörigkeit

Die Kapelle in der Hueberspflege gehört seelsorgerisch zur Pfarrei St. Johannes in Stift Haug.

Siehe auch

Quellen

  • Thomas Wehner (Bearb.): Realschematismus der Diözese Würzburg. Dekanat Würzburg-Stadt, 1992, S. 111

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …