Johannes Sobotta

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Büste von Prof. Dr. Johannes Sobotta

Prof. Dr. Johannes Sobotta (* 31. Januar 1869 in Berlin; † 20. April 1945 in Bonn) war Mediziner und Professor für Topographische Anatomie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Abitur 1887 in Berline, studierte er bis 1891 Medizin an der Medizinisch-Chirurgischen Akademie für das Militär und an der Universität in Berlin, wo er auch promovierte. 1892 erhielt er die ärztliche Zulassung und wurde zunächst Volontärassistent und dann von 1892 bis 1895 Assistent am Anatomischen Institut der Universität Berlin.

Professor in Würzburg

Von 1895 bis 1899 war Sobotta Prosektor am Institut für vergleichende Anatomie, Embryologie und Mikroskopie der Universität Würzburg auf Empfehlung von Albert von Koelliker. 1896 wurde er habilitiert und wirkte dann von 1899 bis 1912 als Prosektor für Anatomie und Anthropotomie, wobei er 1903 zunächst zum außerordentlichen und dann 1912 zum ordentlichen Professor für topographische Anatomie ernannt wurde. 1916 wechselte er nach Königsberg und 1919 nach Bonn, wo er 1935 emeritiert wurde.

Publikationen

  • 1901: Atlas und Grundriss der Histologie und mikroskopischen Anatomie des Menschen
  • 1904–1907: Atlas der descriptiven Anatomie des Menschen in 3 Bänden
  • 1904–1907: Grundriss der descriptiven Anatomie des Menschen

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Poppelsdorfer Friedhof in Bonn.

Siehe auch

Quellen

  • Barbara I. Tshisuaka: Sobotta, Johannes, in: Enzyklopädie Medizingeschichte, hrsg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil und Wolfgang Wegner, Walter de Gruyter, Berlin und New York 2005, S. 1341
  • Theodor Heinrich Schiebler: Anatomie in Würzburg (von 1593 bis zur Gegenwart), in: Vierhundert Jahre Universität Würzburg. Eine Festschrift, hrsg. von Peter Baumgart, Verlag Degener & Co., Neustadt an der Aisch 1982, S. 985-1004, S. 997

Weblinks